Projekt
Disposition
Geschichte
Einweihung
Bilder

Die Späth-Orgel in der Petrikirche

Der Prospekt

Die Farbfassung

Seit dem 1. Advent 2006 hat die St.Petrikirche eine neue Orgel - ein dreimanualiges Instrument mit 47 Registern, das die Firma Freiburger Orgelbau Hartwig Späth erbaut hat. Nötig wurde der Neubau, weil die alte, 1977 gebraucht übernommene Steinmeyer-Orgel mit der Zeit immer größere Schäden aufwies. Anspruchvolles Orgelspiel war auf ihr schon lange nicht mehr möglich.

Die neue Orgel steht wieder auf der Westempore, dem klassischen Standort einer Orgel. Am 1. Advent 2006 war die feierliche Orgeleinweihung. Es handelt sich um eines der größten Orgelneubauprojekte in Westfalen nach dem 2. Weltkrieg. Finanziert worden ist die Orgel fast ausschließlich durch Spenden und Spendenaktionen. Weit über 600.000 Euro sind dabei zusammengekommen.

Zur Einweihung ist eine Festschrift erschienen, in der auf 64 Seiten die neue Orgel umfassend und mit vielen Bildern vorgestellt wird. Die Festschrift ist im Petrushaus zum Preis von 2.00 Euro erhältlich.


Steckbrief:
Umfang der Orgel: 47 Register (+ 3 Transmissionen), verteilt auf 3 Manuale und Pedal
Orgelbaufirma: Freiburger Orgelbau Hartwig Späth
Farbfassung: Colourdesign Götz Keitel, Bielefeld
Feierliche Einweihung: 1.Advent 2006
Kosten: 720.000 Euro