Hörzeit
Die "Hörzeit" - 30 Minuten Musik und Texte zur Einkaufszeit - findet an jedem ersten Samstag im Monat um 11.00 Uhr in der St. Petrikirche statt. Sie ist eine sehr beliebte Veranstaltung in unserer Gemeinde.
Jede Hörzeit ist anders: mal gibt es Orgelmusik oder Gesang, mal treten Chöre auf oder es musizieren Instrumentalgruppen. Dazu werden Texte zu bestimmten Themen gelesen oder auch zu Autoren, die ein Jubiläum feiern.
Der regelmäßige gute Besuch und die Nachfrage nach den Texten und Musikstücken zeigen, wie viele Menschen diese „Oase“ am Samstagmorgen schätzen.
Alle Darbietenden agieren ohne Entgelt. Für die Hörzeit wird kein Eintritt erhoben, aber am Ausgang wird eine Spende erbeten für die Unterstützung der Kirchenmusik in St. Petri.


Hörzeiten im Jahr 2017:
07. Januar Hörzeit mit Orgelmusik. Stefan Marburger spielt weihnachtlich Improvisiertes
04. Februar Hörzeit mit dem Gospelchor Magnificats
04. März Hörzeit mit dem Ventuliquartett
01. April Hörzeit mit Flötenmusik. Waltraud Schmidt spielt alte Musik und eigene Kompositionen
06. Mai Hörzeit mit Orgelmusik Malte Blaß spielt Musik von Renaissance bis Romantik
03. Juni Hörzeit mit der PetriNova-Band
01. Juli Hörzeit anlässlich des Jubiläums «50 Jahre Kantorei an St. Petri» (ehemals Soester Stadtkantorei)
„LAUDATE DOMINUM“

Sopranistin Nadja Dust sowie Daniel Tappe an der Orgel musizieren gemeinsam mit dem „Geburtstagskind“ – der Kantorei an St. Petri – von der Orgelempore und aus dem Altarraum (Chor a cappella) Werke aus vier Jahrhunderten von Johann Sebastian Bach, Johann Adolph Hasse, Wolfgang Amadeus Mozart („Laudate Dominum“), Felix Mendelssohn Bartholdy (Hymne „Hör mein Bitten“ und „Verleih uns Frieden“), Gabriel Fauré (Cantique de Jean Racine), Maurice Duruflé („Ubi caritas“ und „Notre Père“) u.a.
Die Texte liest Pfarrer Bernd-Heiner Röger.

05. Aug. Hörzeit mit Orgelmusik (Kantorin Annette Arnsmeier)
„Orgelmusik à la française“

Annette Elisabeth Arnsmeier verführt in französische Klangwelten des 19. Jahrhunderts und stellt damit eine der Besonderheiten aus der Disposition der Späth-Orgel in den Mittelpunkt. Schon bei Johann Sebastian Bach sind in seinem dreiteiligen «Pièce d‘Orgue» (Fantasie G-Dur) BWV 572 virtuose Elemente und französische Einflüsse höfischer Musik des 17. Jahrhunderts erkennbar. Von Charles-Marie Widor, einem der im 19. Jahrhundert führenden Pariser Organisten und Komponisten, erklingen mit zwei Sätzen (Adagio & Intermezzo, eigentlich ein Scherzo) aus seiner 6. Symphonie g-Moll op. 42/2 typisch französische klangliche „Bonbons“ von sphärischen Klängen himmlischer Ruhe einerseits und nicht zu überbietender Virtuosität andererseits.

02. Sept. Hörzeit mit Bettina und Christian Casdorff (Gesang & Klavier)
Johann Daniel Falk hat "O du fröhliche" gedichtet. Er hat aber auch für das Reformationsjubiläum vor 200 Jahren das Leben und Wirken von Luther (und seiner Frau!) in Reime gefasst - immer wieder von neubetexteten Volksliedern unterbrochen. Eine halbe Stunde lang werden die schönsten Stellen daraus vorgelesen und gesungen.

07. Okt. Hörzeit mit Uwe Gasse, Trompete & Flügelhorn) und Annette Arnsmeier, Orgel
Erstmalig im Gottesdienst am Pfingstsonntag in der Petrikirche musizierten Uwe Gasse und Annette Elisabeth Arnsmeier gemeinsam mit großer Freude. Diese gute Zusammenarbeit wollen beide zukünftig weiter ausbauen und werden nun auch diese Hörzeit gestalten mit klassisch-romantischer Musik für‘s Herz von Joseph Haydn, Claude Debussy, Alexandre Guilmant, Uwe Gasse u.a.
Die Texte liest Pfarrer Christian Casdorff.

04. Nov. Hörzeit mit Stefan Madrzak, Orgel und Günter Bönner, Schlagzeug
Das Duo Schlagzeug & Orgel mit Günter Bönner & Stefan Madrzak ist in Soest längst kein unbekanntes mehr, hat es doch bereits mehrere CD‘s eingespielt. Im Sinne der ökumenischen Zusammenarbeit gestalten die beiden Künstler nun auch eine Hörzeit in der Petrikirche und stimmen damit musikalisch schon ein auf die bevorstehende berühmte Soester Altstadtkirmes.
Die Texte liest Pfarrer Dr. Christian Welck.

02. Dez. Hörzeit mit dem Gospelchor "Magnificats": „Halleluja“
Nachdem der Gospelchor in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum im großen Gospelkonzert im Oktober feierte, läutet er nun unter Leitung von Kantorin Arnsmeier den Advent, die Zeit der Ankunft und der Vorfreude auf Weihnachten, musikalisch ein mit besinnlichen Liedern und weihnachtlichen Gospels.
Die Texte werden gelesen von Pfarrer Bernd-Heiner Röger.

09. Dez. Hörzeit mit der Kantorei an St. Petri: „Macht hoch die Tür“
Die Kantorei stimmt ein auf die Vorweihnachtszeit mit Auszügen aus dem Konzertprogramm, welches sie anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums in diesem Jahr am Samstag vor dem 3. Advent, dem 16. Dezember um 19:30 Uhr im großen, festlichen WEIHNACHTSKONZERT „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ in der Petrikirche präsentiert. Zu hören sein werden weihnachtliche Motetten von Johann Eccard, Michael Praetorius, Heinrich Schütz u.a.
Die Texte liest Pfarrer Christian Casdorff.

16. Dez. Hörzeit mit Bläsermusik
Bläserkreis Pankauke und Ventuli-Quintett
Die Texte liest Pfarrer Pfarrer Dr. Christian Welck.

23. Dez. Hörzeit mit Orgelmusik (Kantorin Annette Arnsmeier): „Morgen kommt der Weihnachtsmann“
Was könnte einen Tag vor Heiligabend musikalisch besser passen als dieses allseits bekannte Kinder-Weihnachtslied „Morgen kommt der Weihnachtsmann“? Deshalb spielt Annette Elisabeth Arnsmeier u.a. Orgelmusik zu dieser Melodie: eine Variationen-Reihe von Johann Christoph Friedrich Bach, einem der Söhne Johann Sebastian Bachs. Eingerahmt wird der „Weihnachtsmann“ von der Pastorale in F-Dur BWV 590 des Vaters Johann Sebastian Bach sowie vom französisch-romantischen Pendant dazu, der Pastorale in E-Dur Op. 19 von César Franck. So kann es Weihnachten werden!
Die Texte liest Pfarrer Bernd-Heiner Röger.