Restaurierung der Barockkanzel in der St. Petrikirche (Sommer 2011)

Die Kanzel der St.Petrikirche hat Johann Sasse aus Attendorn 1692-93 geschnitzt. Sie ist 7 m hoch und enthält über 40 Figuren bzw. Figurenköpfe. Am Kanzelkorb sind die vier Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes zu sehen mit ihren charakteristischen Tieren, dazu der Apostel Petrus mit dem Hahn. Darunter sind vier allegorische Frauenfiguren , die für die christlichen Kardinaltugenden stehen: Glaube (Krummstab), Liebe (Kind), Hoffnung (Anker), Stärke (Säule). Über dem Prediger schwebt unter dem Kanzeldeckel die Taube als Zeichen des Heiligen Geistes, darüber steht ein Reigen von sieben großen Engeln. Bekrönt wird die Kanzel vom lehrenden Christus mit der Weltkugel. Ergänzt wird diese Figurenkomposition durch goldene Fruchtgehänge und zahlreiche Engelköpfe.

Schäden
Die Kanzel wurde 1967 durch den Restaurator Hanno Hesse grundlegend überarbeitet. Er stellte dabei die originale Farbfassung wieder her.

44 Jahren danach waren nun wieder erhebliche Schäden sichtbar: die Fassung löste sich und blätterte ab. An vielen Stellen war das rohe Holz zu sehen, Schimmel hatte sich gebildet, der dringend entfernt werden musste.


Restaurierung
Die Kanzel wurde von Mitte August bis Mitte September 2011 umfassend restauriert. Dazu gehörte die Festigung aller losen Fassungen, die Kittung der Fehlstellen, eine gründliche Reinigung mit Entfernung des Schimmels, Retuschen in der Weiß- und der Goldfassung und die Neuvergoldung größerer Fehlstellen und ein Schutzüberzug.
Durchgeführt wurden die Arbeiten von der Restauratorin Monika Voss-Raker aus Werl, zusammen mit ihrer Mitarbeiterin Andrea Peter.


In besonders schlechtem Zustand war die Christusfigur auf dem Kanzeldeckel. Nach der Restaurierung erstrahlt die neuvergoldete Weltkugel wieder in altem Glanz.


Durch die Einrüstung konnte man die Figuren auf dem Schalldeckel erstmals aus der Nähe betrachten. Vor allem die sieben großen Engel imponieren mit ihren individuellen und ausdrucksstarken Gesichtern.


Spendenaktion
Die Alde Kerk Stiftung hat die Restaurierungmaßnahme mit einer besonderen Spendenaktion finanziert
Für einen Betrag zwischen 30 und 1000 Euro konnte eine Patenschaft für eine bestimmte Figur - einen Engel, einen Engelskopf, einen Evangelisten, eine der allegorischen Frauenfiguren oder ein Ornament – übernommen werden.

Alle Spender bekamen eine Urkunde mit einem Bild des entsprechenden Motivs und eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt.