Eine neue Heizungsanlage für St. Petri

Nach 31 Jahren musste die Heizungsanlage in der Petrikirche erneuert werden. Die alte Anlage war so marode, dass sie stillgelegt werden musste.
Mitte September wurde die alte Anlage ausgebaut. Danach begannen die Vorarbeiten für die neue Heizung. Maurer gossen ein Fundament und zogen neue Wände hoch. Elektriker bauten alte Leitungen und Kästen ab und verlegten neu. Facharbeiter sanierten die Kanäle, durch die die warme Luft in den Kirchraum transportiert wird. Sorge bereitete der stark verzogene Kamin. Ein normales Abgasrohr ließ sich nicht durchschieben. So wurde eine andere Technik angewandt: ein Schlauch wurde hindurchgezogen, der aufgepumpt zu einem Abgasrohr aushärtet. Wenigstens traf das Schlimmste nicht ein und Wände mussten nicht aufgestemmt werden.

Anfang November wurden Kessel und Heizungsanlage eingebaut, was in den beengten Verhältnissen im Heizungskeller nicht so einfach war. Im Gottesdiernst am 15. November hat die neue Heizung ihre Bewährungsprobe bestanden.

Einen großen Raum nahm im Vorfeld die Frage eines klimaschonenderen Heizens ein. Wir haben uns von Spezialisten der Landeskirche, Vertretern der Energieagentur des Landes NRW und fachkundigen Bürgern beraten lassen. Daraus wurde ein technisches Konzept entwickelt. Themen waren aber auch das Heizverhalten und die optimale Temperatursteuerung, mit denen man am leichtesten und meisten Energie sparen kann. Die Heizungsanlage incl. Steuerung baut die Spezialfirma MAHR aus Aachen. Der Heizkessel und damit die Wärmeerzeugung kommt von der Soester Fa. Dülberg. Die Kosten für die gesamte Anlage belaufen sich auf ca. 140.000 €.

Wir danken für Spenden, die dafür eingegangen sind. Wer den Heizungsneubau unterstützen möchte: Sparkasse SoestWerl, IBAN DE07 4145 0075 0003 0202 60, Stichwort "Heizung Petri" Vielen Dank!

Bilder:



Marode Zustände in der alten Heizung

Anlieferung der neuen Heizung

Gagn zum Heizungskeller, gleichzeitig Luftkanal

Heizungskeller nach dem Ausbau der alten Heizung

Die neue Heizungsanlage (Warmluftheizung)

Der neue Heizkessel