Gemeindekonzeption

Nach einem mehrjährigen Prozess haben wir im Frühjahr 2011 unsere Gemeindekonzeption beschlossen und der Gemeinde vorgestellt. Sie trägt den Titel „Neue Wege - alter Grund“ und enthält auf 50 Seiten

  • eine umfangreiche Bestandsaufnahme und Analyse unserer Arbeit: Gottesdienste und Seelsorge, Kinder-, Jugend- und Konfirmandenarbeit, Gruppen- und Bildungsangebote, Kirchenmusik, Kulturarbeit, Friedhofsarbeit im Kolumbarium, Diakonie, die Bereitstellung der Gemeindehäuser, Finanzen, Leitung usw.
  • die Auswertung der Gemeindeumfrage 2009
  • eine Analyse der Stärken und Schwächen der Gemeinde
  • die Entwicklung eines Leitbilds
  • und Konkretionen und Maßnahmen

    Der Text kann hier heruntergeladen werden:
    Neue Wege - alter Grund: Gemeindekonzeption

    Als „Appetithappen“ einige Thesen und Schlaglichter:

    1. Unsere Gemeinde hat Stärken:

  • die schönen alten Kirchen
  • die lebendige Kinder- u. Jugendarbeit
  • die Kirchenmusik
  • das vielfältige Angebot an Aktivitäten
  • Hörzeit, Osternacht, Internationaler Gottesdienst und andere einzelne Angebote
    Sie hat wegen ihrer Größe nicht die Überschaubarkeit einer kleinen Dorf- oder Stadtteilgemeinde, aber es ist eine Gemeinde, in der viel los ist.

    2. Manches gilt seit dem Mittelalter:
  • St. Petri (seit 1972 Petri-Pauli) ist die größte ev. Kirchengemeinde in Soest,
  • zur Gemeinde gehören Innenstadtgebiete und zehn Dörfer
  • St. Petri ist die zentrale Stadtkirche Soests.

    3. Die Gemeindeumfrage ergab an vielen Stellen kein eindeutiges Bild: Viele hängen an Traditionen, manche fordern Neuerungen, gerade beim Gottesdienst. Viele Menschen freuen sich an klassischer Kirchenmusik, andere wünschen Musik moderner Stilrichtungen. Das bedeutet für uns: Petri-Pauli braucht Vielfalt und mehrere „Programme“ nebeneinander.

    4. Trotz angespannter Finanzlage wollen wir grundsätzlich an allen Arbeitsbereichen festhalten und derzeit keine gravierenden Schnitte vornehmen. Allerdings ist vieles zu optimieren.

    5. Wir haben einen guten Gottesdienstbesuch, allerdings verteilen sich die Menschen auf Petri, Pauli, Ardeyhaus, Land- und Taufgottesdienste, PetriNova und Kinder&Co. Haben wir zuviele Angebote?

    6. Die Jugendarbeit läuft außergewöhnlich gut. Allein im Konfi-Unterricht sind derzeit 30 Jugendliche als Mitarbeitende aktiv.

    7. Die Kirchenmusik ist ein Aushängeschild. Aber wir wollen Spitze und Breite, traditionelle und moderne Musik in Zukunft stärker miteinander verbinden.

    8. Unser Motto lautet: Neue Wege – alter Grund. Wir wollen neue Wege gehen und gehen sie schon z.B.
  • mit dem Gottesdienst PetriNova
  • mit dem neuen Konzept der Konfirmandenarbeit
  • mit dem Neuaufbau der Jugendarbeit
  • mit der neuen Nutzung der Paulikirche als Kolumbarium
  • mit dem Aufbau der Stiftung und der Einführung des Kirchgelds, um der Gemeinde ein zweites finanzielles Standbein zu geben.
  • mit dem Aufbau der Gemeindearbeit im Siegmund-Schultze-Haus, wo in den vergangenen Monaten viele neue Aktivitäten entstanden sind.

    9. Unser Leitbild: wir wollen in Gottesdienst und Kirchenmusik Gott in loben und feiern, in Gruppen und Kreisen Gemeinschaft des Glaubens erfahren und leben, in Diakonie und Seelsorge Menschen begleiten und in allem die Botschaft von Gottes Liebe zu uns Menschen weitersagen.




  • Zurück zur Hauptseite