Profil



Unsere Gemeindekonzeption (Ausführliche Fassung)
Unsere Gemeindekonzeption (Kurzfassung)

Die St. Petri-Pauli-Gemeinde ist eine Gemeinde.....

... zu der 8100 Gemeindeglieder gehören - das macht sie zur größten evangelischen Gemeinde Soests. Es sind Menschen aus allen Bevölkerungsschichten, gebürtige Soester und Neuzugezogene in den Baugebieten, Leute aus der Innenstadt und Bewohner von zehn Dörfern. Petri-Pauli hat nicht die Homogenität einer kleinen Stadtteil- oder Dorfgemeinde, aber es ist eine vielfältige Gemeinde mit einem Netzwerk zahlreicher Aktivitäten.

... die mehrere Bezirke und Zentren hat: Petrikirche und Petrushaus mitten in der Stadt, das Ardeyhaus mit familienorientierter Arbeit im Westen, das Siegmund-Schultze-Haus als Gemeindezentrum des Baugebietes im Süden, die Paulikirche mit ihren vielen alten und neuen Freunden, die zehn Dörfer mit ihrem intensiven Eigenleben.

... in der über 60 Gruppen aktiv sind

... die auch städtischen Gastgruppen wie dem "Internettreff" oder der "Schlaganfallgruppe" ein Zuhause gibt

... die moderne Cityarbeit mit klassischer Arbeit in Kreisen und Gruppen verbindet

... die mitten in der Stadt liegt. Die Petrikirche ist die alte Soester Stadtkirche und auf den Petrikirchhöfen finden viele städtische Feste und Veranstaltungen statt

... die zwei wunderschöne alte Kirchen besitzt – St. Petri (1150) und St. Pauli (Mitte des 14. Jh.)

... die eine Kapelle (Brunsteinkapelle) ihr eigen nennt, die gegenwärtig als Künstleratelier benutzt wird

... die ein vielfältiges Gottesdienstangebot hat, das vom ruhigen Abendgottesdienst in Pauli über den traditionellen liturgischen Gottesdienst in Petri bis zum bunten Familiengottesdienst „Kinder & Co“ im Ardeyhaus und den vielen Familiengottesdiensten auf den Dörfern reicht.

... die als einzige Gemeinde in Soest einen Wochenschlussgottesdienst samstags um 18.00 Uhr feiert.

... in der in jedem Jahr ein Internationaler Gottesdienst gefeiert wird – in vielen Sprachen und mit Musik aus vielen Ländern

... in der an jedem Heiligabend das Soester Gloria vom Kirchturm der Petrikirche gespielt wird

... in der persönliche gestaltete Taufgottesdienste gefeiert werden

... die viele Unterstützer hat – z.B. tragen sechs Freundeskreise die Arbeit in den jeweiligen Häusern bzw. Arbeitsbereichen

... die zehn Kindergärten betreut

... die mit neun Schulen zusammenarbeitet und mit ihnen Schulgottesdienste vorbereitet und feiert

... in der die Kinder– und Jugendarbeit ein besonderer Schwerpunkt ist. Das zeigen Krabbelgottesdienst und Kinderkirche, Kindergruppen, Kinderbibelwoche und Jugendkreise.

... in der die Kirchenmusik einen besonderen Stellenwert hat: Petri-Pauli hat als einzige der Soester Gemeinden eine A-Kantoren-Stelle und St. Petri und St. Pauli sind beliebte Konzertkirchen.

... in der eines der größten Orgelneubauprojekte nach dem 2. Weltkrieg in Westfalen realisierte wurde. Die Späth-Orgel in der Petrikirche, die am 1. Advent 2006 eingeweiht wurde, hat 47 Register. Die 720.000 Euro wurden fast komplett aus Spenden finanziert.

... die in der mittelalterlichen Paulikirche ein Kolumbarium betreibt.