Erinnern Sie sich ...?
Ein kleiner Rückblick auf wichtige Gemeindereignisse im Jahr 2006

JANUAR
08.01. Denkmal des Monats: Das „Hohe Hospital“, von dem noch die große Bruchsteinmauer im Petrushaus existiert, ist zum Denkmal des Monats in Westfalen gewählt worden. Im Rahmen einer Vortragsveranstaltung wird das Gebäude und seine Geschichte vorgestellt.

22.01. Ausstellung: Vom 22. Januar - 15. Februar ist in der Petrikirche eine Ausstellung zum Thema „Suizid“ zu sehen, die mit einem Gottesdienst eingeleitet wird. Organisiert wird sie von der Selbsthilfegruppe AGUS (Angehörige um Suizid).

22.-29.01. Bei der "Ökumenischen Bibel- und Gebetswoche 2005" stehen Texte aus dem Buch Prediger im Zentrum. Den Abschlussgottesdienst in der Thomäkirche hält Dechant Dr. Best.

FEBRUAR
03.02. Probetöne: Der Intonateur der Orgelbaufirma Späth, Reiner Janke, kommt einen Tag nach Soest, um Probetöne zu nehmen und ein Gefühl für die Akustik des Kirchenraums zu bekommen. Ein intensives Planungsgespräch schließt sich an.

17.02. Cellokonzert: Ulrich Rikus spielt auf der Kaiserempore ein Benefizkonzert für die neue Orgel

19.02. Verabschiedung: Pfr.Dr.Haudel, der seit 22 Jahren in der Gemeinde tätig war, verlässt die Gemeinde und wird im Gottesdienst verabschiedet. Er zieht nach Münster, wo er eine Tätigkeit im Bereich Ökumene übernimmt.

MÄRZ
05.03. Jubiläum: Friedhelm Overbeck feiert sein 20jähriges Dienstjubiläum als Küster an der Petrikirche.

06.03. Wiedergefundener Kelch: Im Keller des alten Pfarrhauses in der Haarhofsgasse wird ein verschollener Abendmahlskelch der Paulikirche wiedergefunden. Die BILD-Zeitung titelt: „Der Gral Westfalens aufgetaucht!“

16.-19.03. Die Kinderbibelwoche in Petrikirche und Petrushaus steht diesmal unter dem Motto "Jona taucht ab". 23 Jugendmitarbeiter führen sie unter der Leitung von Jugendreferent Friedrich Kasten und Pfarrer Bernd-Heiner Röger durch. Rekordbesuch gibt es am Freitag: 110 Kinder sprengen die Kapazitäten des Petrushauses.

APRIL
05.04. Jubiläum: Die Frauenhilfe Hattrop-Meckingsen-Katrop feiert ihr 75jähriges Bestehen mit einem großen Fest, zu dem auch die ehemaligen Pfarrer Dr. Peddinghaus und Dr. Schütz kommen.

09.04. Neuer Pfarrer im Südbezirk: Pfr. Werner Vedder wird in sein Amt als Nachfolger von Pfr.Dr.Haudel eingeführt.

09.04. Markuspassion: Am Abend führt die Stadtkantorei die Markuspassion von J.S.Bach auf, ein nur fragmentarisch überliefertes Werk, das O. Büsing durch moderne Teile ergänzt hat.

15.4. Die Osternacht in der St. Petrikirche ist auch in diesem Jahr wieder überaus gut besucht.

22.4 Kirchenführung: Da sich viele Menschen für die alten Kirchen und ihre Kunstschätze interessieren, sollen künftig regelmäßig Kirchenführungen in Petri und Pauli angeboten werden. Kirchenführer Hartmut Bembenek macht in der Petrikirche den Anfang.

30.4./7.5./21.4./28.4. In vier Konfirmationsgottesdiensten in der St. Petrikirche werden 81Jugendliche eingesegnet.

MAI
02.5. Start für die neuen Konfirmandengruppen: In der Petri-Pauli-Gemeinde wird ein neues Modell ausprobiert. Der Unterricht dauert nur noch ein Jahr, aber dafür werden am Dienstag zwei Stunden erteilt. Außerdem ist das Jahr angereichert durch Praktika, Aktionen und zwei Freizeiten. Jugendmitarbeiter werden fest in den Unterricht einbezogen.

10.5. Zum traditionellen Frühlingssingen der Frauenhilfen treffen sich im Ardeyhaus 150 Frauen aus den sieben Frauenhilfen der Gemeinde.

14.5. „Internationaler Gottesdienst“ in der Petrikirche: Jährlich zum Bördetag findet ein Gottesdienst in vielen Sprachen und mit Musik aus vielen Ländern statt. In diesem Jahr sind die Euphonion Singers aus Kampen dabei.

20.5. Bläser in St. Petri: Am 20. Mai trafen sich ca. 140 Bläser aus den Westfälischen Posaunenchören in Soest, um sich fortzubilden und gemeinsam zu musizieren. Der Tag endet mit einer öffentlichen Bläservesper in der Petrikirche.

21.5. 30 Jahre: Der Regenbogen-Kindergarten feiert sein 30jähriges Bestehen mit einem Gottesdienst in der Paulikirche und einem Nachmittag für Eltern und Kinder.

25.5. Himmelfahrt: Wegen des schlechten Wetters kann der Himmelfahrtsgottesdienst diesmal nicht „open air“ gefeiert werden. Aber auch ins Ardeyhaus kommen ca. 200 Besucher. Viele meinen: so müsste Gottesdienst öfter sein.

JUNI
4.6. Nacht der offenen Kirchen: In ganz Westfalen sind von 20-24 Uhr die Kirchen geöffnet. In St. Petri haben Jugendmitarbeiter ein Programm zusammengestellt, das von einer Ausstellung von Abendmahlskelchen bis zu „Gruselgeschichten im Turm“ reicht. In der Paulikirche gibt es ein meditativ ausgerichtetes Programm.

5.6. Orgelabbau: Nach Pfingsten beginnt der Abbau der Steinmeyer-Orgel, die 30 Jahre in der Petrikirche stand. Sie muss Platz machen für die neue Orgel, die am 1. Advent eingeweiht wird. Viele ehrenamtliche Mitarbeiter helfen tatkräftig mit.

10.6. 20 Jahre EC: Der Jugendbund EC, der sich regelmäßig im „Noahs“ trifft, feiert sein 20jähriges Jubiläum mit einem großen Fest.

19.6. Kreissynode: „Sparen“ ist das große Thema der Kreissynode. Die zurückgehenden Kirchensteuereinnahmen, aber auch Versäumnisse der Landeskirche machen drastische Einschnitte notwendig, die auf der Ebene des Kirchenkreises vor allem Kindergarten- und Jugendarbeit betreffen. Auf der Ebene der Gemeinden müssen 15-20 % eingespart werden.

24.6. Rüsttag: Auf einem Rüsttag in Ostönnen diskutiert das Presbyterium aber nicht nur Sparmaßnahmen. Beschlossen wird auch, regelmäßig „Gottesdienste in anderer Gestalt“ zu feiern und im Sommer eine „Sommerkirche“ durchzuführen.

26.6. Zum Johannistag feiert der Johanniterorden einen Gottesdienst in der Paulikirche.

JULI
7./8. 07. Orgelfahrt: Eine Delegation der Gemeinde besucht die Orgelbaufirma Späth, um sich die neue Orgel anzuschauen und anzuhören.

Juli Sommerkirche in St. Petri: Fünf Wochen lang wird in der Petrikirche Gottesdienst im Chorraum gefeiert. Im Mittelpunkt stehen die Chorfenster von Vinzenz Pieper – an jedem Sonntag wird eines vorgestellt und ausgelegt.

AUGUST
4.-6.8. Soestival: Zum zweiten Mal findet dieses große Kulturfestival statt. In der Petrikirche gibt das berühmte „Hilliard Ensemble“ ein Konzert. Außerdem wird in einem „Licht-und Ton-Spektaculum“ die Kirche in neue Lichter und Farben getaucht.

18.8. Mitarbeiterfest: Im Petrushaus wird ein großes Mitarbeiterfest gefeiert. Bei reichlich Essen und Getränken gibt es viel Zeit, sich mit anderen Mitarbeitern auszutauschen. Ein Bilderrückblick und ein Quiz runden das Programm ab.

25.8. Das Grillfest am Ardeyhaus ist genauso gut besucht wie das Fest des Freundeskreises „Siegmund-Schultze-Haus“, das parallel stattfindet.

SEPTEMBER
1.-3.9. Fahrt nach Dresden: Die Frauenhilfe Hattrop-Meckingsen-Katrop unternimmt Anfang September eine Fahrt nach Dresden. Auf dem Programm stehen u.a. ein Besuch der Frauenkirche, ein Gang durch die Semperoper und eine Stadtrundfahrt. Auf dem Rückweg wird ein Halt in Erfurt eingelegt .

10.9. „Gottesdienst in anderer Gestalt“: Einmal im Monat soll der Gottesdienst künftig „anders“ sein – mal ein Familiengottesdienst, mal meditativ, mal mit einem musikalischem Schwerpunkt. Pfarrer Dittmann macht den Anfang. Beim anschließenden Kirchenkaffee „Gemeinde im Gespräch“ heißt es: gute Idee, weitermachen!

10.9. Bezirksfest: Pfr. Vedder und die Südpresbyter laden ein zu einem Bezirksfest am Siegmund-Schultze-Haus. Dort ist Gelegenheit, das Haus in Augenschein zu nehmen und mit dem neuen Pfarrer ins Gespräch zu kommen.

18.9. Orgelaufbau: Am 18.9. fährt ein großer LKW vor – die neue Orgel wird angeliefert. Fleißige Helfer packen beim Ausladen mit an. Ab dann sind an jedem Tag die Fortschritte beim Aufbau zu bewundern.

OKTOBER
12.-15.10. Berlinfahrt: Zusammen mit Jugendreferent Friedrick Kasten und Pfarrer Bernd-Heiner Röger unternehmen die Jugendmitarbeiter in den Herbstferien eine Fahrt nach Berlin. Ziel ist es, Jugendarbeit unter großstädtischen Bedingungen kennen zu lernen. Alle sind begeistert.

12.10. Farbe: Nachdem die Orgel aufgebaut ist, gibt Farbgestalter Götz Keitel ihr die farbliche Fassung: venezianisch rot, grau abgesetzt.

17.10. Info-Veranstaltung: Bei einem Treffen im Ardeyhaus werden die Sparpläne des Kirchenkreises vorgestellt.

29.10. Jubiläumskonfirmation: In der Petrikirche feiern zahlreiche Jubilare das Fest der Goldenen, Diamantenen und Eisernen Konfirmation.

NOVEMBER
15.11. Kinderchor: Da mit der neuen Orgel für Kantor Michael ein zusätzlicher Schwerpunkt entsteht, braucht er Entlastung an anderer Stelle. Bettina Casdorff übernimmt ab Mitte November die Leitung des Kinderchores.

17.11. St.Martin: Am großen Martinsumzug der Gemeinde nehmen fast 300 Leute teil. Er führt von der Paulikirche über den Markt zur Petrikirche, in die St. Martin hoch zu Pferd einreitet. Am Ende steht ein Anspiel zur Martinsgeschichte.

18.11. Orgelvorführung: Zum ersten Mal darf die Öffentlichkeit die neue Orgel hören. Intonateur Reiner Janke stellt in der Petrikirche das Instrument und die Kunst der Intonation vor.

20.11. Jugendkirche: Die Kreissynode entscheidet knapp, dass Jugendarbeit demnächst nicht mehr gemeindlich, sondern in der Form der „Jugendkirche“ in den Städten Soest, Lippstadt und Werl erfolgen soll.

DEZEMBER
03.12. Einweihung: Die neue Späth-Orgel wird feierlich eingeweiht. An den Gottesdienst schließt sich ein Empfang in der Turmhalle an, am Abend erklingt als Einweihungskonzert die Orgelmesse von J.S. Bach. Die Orgel zieht in der Advents- und Weihnachtszeit viele Gottesdienstbesucher an – alle wollen das neue Instrument hören.

Dezember: Die Adventswochenenden sind wieder vollgepackt mit Aktivitäten: Adventscafe, Hörzeit und Turmführungen ziehen viele Besucher an. Für die Orgel kommen fast 6000 Euro zusammen!

24.12. Weihnachten: Fast 3000 Menschen besuchen an den Weihnachtstagen die Gottesdienste.

31.12. Silvester: Über 200 Besucher kommen in das Silvesterkonzert zum Abschluss des Mozartjahres und feiern anschließend im Petrushaus den Jahreswechsel.