Ein neues Giebelkreuz auf der Paulikirche (17. Dezember 2017)



Alte Ansichten zeigen es noch: In früheren Zeiten stand auf dem Dach der St. Paulikirche ein Giebelkreuz. Es wurde später abgelöst durch eine steinerne Kreuzblume, die vermutlich von der Wiesenkirche stammt. Bei der Dachsanierung 2017 stellte sich heraus, dass sie so ramponiert ist, dass eine Restaurierung nicht mehr möglich ist. So beschloss das Presbyterium, wieder ein Giebelkreuz anbringen zu lassen, das der Steinmetz und Bildhauer Markus Madeia entworfen hat.

Am 17. November wurde das Kreuz auf der Kirche montiert. Gestiftet wurde es von einer anonymen Spenderin, die der Paulikirche besonders verbunden ist.


Bilder:
















Zurück zur Hauptseite