Der Gemeindebrief

zum Herunterladen (PDF-Datei)


Der/die nächste...

  • Hörzeit: Samstag, 7. März 2020, 11.00 Uhr
  • Kinderkirche: Samstag, 15. Februar 2020, 10.00 Uhr
  • Krabbelgottesdienst: Sonntag, 29. März 2020, 16.00 Uhr







  • Sonntagsmusik im Ardeyhaus

    Ein europäischer Nachmittag zum 200. Geburtstag der Erzählerin Božena Nemcová und der Komponisten Henri Vieuxtemps, Béla Kéler und Cornelius Gurlitt
    Mit Kálmán Olah (Violine), Bettina Casdorff (Flügel) & Christian Casdorff (Erzähler)
    Sonntag, 16. Februar 2020, 17.00 Uhr im Ardeyhaus


    Eine tschechische Märchenerzählerin, umringt von Komponisten aus Belgien, Ungarn und Deutschland. Wenn das kein europäischer Klang ist! Allen gemeinsam: sie wurden im Februar 1820 geboren. Božena Nemcová hat das Märchen „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ geschrieben - für viele Menschen gehört die wunderbare Verfilmung davon unbedingt zum Weihnachtsfamilienprogramm. Im Februar werde ich aber zwei andere Märchen präsentieren, die ebenfalls das Grundthema der großen Schriftstellerin anschlagen: Freiheit und Liebe. Davon hat sie in ihrem nicht leichten Leben oft nur träumen können. Doch wie gut, dass sie in ihren Geschichten davon geträumt hat! Musikalisch tief romantische Musik bestimmt den Nachmittag, die genau zu den Märchen passt. Wie gut z.B., dass Henri Vieuxtemps „Märchen für Violine und Klavier“ komponiert hat. Das gibt es also auch: Märchen ganz ohne Worte.




    Hörzeit mit Klaviermusik

    Die nächste HÖRZEIT in St. Petri – 30 Minuten Texte und Musik zur Marktzeit – findet am kommenden Samstag, dem 01. Februar 2020 um 11:00 Uhr statt und wird von jungen Pianisten der Musikschule Soest gestaltet, die sich derzeit auf den Wettbewerb „Jugend musiziert“ vorbereiten. Am Klavier musizieren Johannes Siemens, der eine eigene Komposition vorträgt, David Strathmann mit Werken von Dmitri Kabalewski und Viktor Possenko sowie Rauf Seyid mit Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Franz Schubert, Frédéric Chopin und Claude Debussy.
    Pfr. Bernd-Heiner Röger wird dazwischen passende Texte lesen.

    In dieser Hörzeit steht einmal mehr der neue Flügel in der St. Petrikirche im Mittelpunkt und gibt mit seinen wunderbaren klanglichen Möglichkeiten schon jetzt einen kleinen Vorgeschmack auf das richtige Einweihungskonzert zu Bachs Geburtstag am 21. März. Wie immer ist der Eintritt zur Hörzeit frei! Die St. Petri-Pauli-Gemeinde freut sich dennoch über Spenden für die Kirchenmusik.




    Petri-Minis - die besondere Babygruppe im Petrushaus

    Spiel- und Krabbelgruppen gibt es in Soest viele. Im Februar und März bieten wir im Petrushaus etwas Besonderes an: eine Babygruppe mit dem Motto „Gott kennen lernen von Anfang an“.

    Ziel der Gruppe ist es, die Babyzeit gemeinsam zu erleben und sich dabei auch mit den religiösen Fragen zu beschäftigen, die sich bei der Erziehung von Kindern stellen. Wir wollen neue und alte Lieder singen, zusammen beten, spielen & kreativ sein und Gemeinschaft erleben bei Gesprächen über Gott & die Welt.

    Die Leitung der Gruppe hat Jugendreferentin und Gemeindepädagogin Verena Ahrens. Los geht es am Mittwoch, 5. Februar 2020. Ab dann treffen sich max. 8 Eltern mit ihren Babys ab 4 Monaten im gemütlichen Krabbelraum des Petrushauses.
    Zeitraum: 5. Februar bis 25. März 2020 von 9.30 - 11 Uhr
    Wenn Sie dazu Fragen haben oder sich anmelden wollen:Gemeindepädagogin Verena Ahrens, Tel. 02921-3828072 mail: Ahrens@petri-Pauli.de




    16. Februar: Gedenken an die Zerstörung der Petrikirche vor 75 Jahren - Gottesdienst, Ausstellung, Vortrag

    Am Ende des 2. Weltkrieges wurde Soest mehrfach Ziel von Bombenangriffen. Am 28. Februar 1945 detonierte eine Bombe neben der St. Petrikirche. Sie riss einen gewaltigen Krater. Durch die Erschütterung stürzten der Chorraum und die Gewölbe des Kreuzschiffes ein. Der Wiederaufbau hat lange gedauert: ab August 1948 konnte man in einer provisorisch hergerichteten und mit einer Zwischenwand versehenen Kirche wieder Gottesdienst feiern. Die Wiederherstellung der ganzen Kirche dauerte weitere 7 Jahre. Am 1. Advent 1955 wurde der wiedererrichtete Chor eingeweiht.

    Im Gottesdienst am 16. Februar soll an dieses Ereignis vor 75 Jahren erinnert werden. Außerdem wird es eine Ausstellung im Seitenschiff der Kirche mit Bildern und Texten zum Thema geben. In ihr sind Bilder der Vorkriegskirche zu sehen, der zerstörten Kirche sowie der Schritte des Wiederaufbaus.

    Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Petrikirche vom 16. Februar bis zum 6. März zu sehen.

    Im Seniorenkreis am 28. Februar hält Pfr. Röger einen Vortrag zum Thema.




    Neue DVD: Soest - Geschichte einer Stadt, Teil 2
    Pünktlich zur Soester Fehde ist der zweite Teil der Soester Stadtgeschichte auf DVD erschienen. Sie umfasst den Zeitraum von der Reformation, die in Soest turbulent ablief über den 30jährigen Krieg mit den Geschichten vom Jäger bis zum zeitweiligen Niedergang Soesets und der Eingliedrung in den preußischen Staat, der die alten Privilegien der Stadt abschafft. Der Clou. Gespielt werden alle Rollen oder bekannten oder weniger bekannten Soester Bürgerinnen und Bürgern.

    Die DVD ist für 7 € (auch als bluray) im Gemeindebüro erhältlich.



    Ein Flügel für St. Petri

    Für die St. Petrikirche ist ein Flügel angeschafft worden. Er soll eingesetzt werden
  • in Gottesdiensten zur Begleitung von neueren geistlichen Liedern,
  • zur Begleitung bei Hörzeiten,
  • zur Begleitung bei Konzerten der Chöre, sowohl bei Gospel- als auch in Kantorei-Konzerten. Im vergangenen Jahr enthielt die Rossini-Messe einen anspruchs­vollen, virtu­osen Klavier­part, für den ein großer Flügel von einem Pianohaus gelie­hen werden musste. Auch 2020 wird die Kantorei im Weihnachts­konzert am Nikolaustag wieder einen Flügel benötigen! Da macht eine Investi­tion in einen eigenen Flügel Sinn, denn die Leih­gebühren sind hoch.
  • zur Bereicherung des Konzert­angebotes durch Kammermusik mit Instrumenten, auch im Zusam­men­spiel mit der Orgel
  • zur Erweiterung der musikalischen Vielfalt überhaupt, auch in stilisti­scher Hinsicht
  • dazu bringt er einen großen klanglichen Gewinn gegenüber einem längst nicht so tragfähigen E-Piano in einer solchen Kirche.

    Gospelchor und Kantorei wollen sich an den Kosten beteiligen. Zur weiteren Einwerbung von Spenden sind zum Teil die Hörzeiten gedacht, die Chöre wären auch bereit, Benefiz-Konzerte zugunsten des Flügels zu veranstalten. Daneben hoffen wir auf viele freiwillige Spender, die sich ein vielfältiges Angebot der Kirchenmusik wünschen.

    Spendenkonto ist das Konto des Freun­des­kreises der Kantorei an St. Petri:
    IBAN: DE15 4145 0075 0000 0081 69
    Verwendungszweck: Flügel für St. Petri


    Spendenbescheinigungen werden vom Freundeskreis ausgestellt.



  • Barrierefreier Zugang zur Petrikirche
    Am 26. September ist es endlich so weit: die Rampe, die den Eingang zur Petrikirche barrierefrei macht, wird an dem Tag fertig sein.

    Schon das Holzmodell, das viele Monate in der Kirche stand, fand großen Anklang. Es erleichterte Familien mit Kinderwagen und Senioren mit Rollatoren den Zugang zur Kirche ungemein. Vor einigen Wochen wurde überdies die Außentür elektrifiziert und mit Bewegungsmeldern ausgestattet. Geht man von außen auf sie zu, öffnet sich das schwere Bronzeportal nun wie von Geisterhand. Und auch im Innenraum wird jetzt die endgültige neue Rampe installiert. Das Grundgerüst aus Edelstahl wurde von Dirk Röper gebaut, die Grünsandsteinplatten liefert Markus Madeia. Er hat auch eine ausgetretene Stufe im Eingangsbereich ausgetauscht, denn die Rampe soll ohne Stolperkanten anschließen.

    Billig ist diese Installation natürlich nicht. Die Gesamtkosten betragen knapp 30.000 Euro. Aber der Betrag ist fast komplett aus Spenden zusammengekommen. Die Alde Kerk Stiftung trägt dabei die Hälfte. Wir danken allen, die diese Maßnahme unterstützt haben!!

    Alde Kerk Stiftung, Stichwort Rampe,
    Sparkasse Soest, IBAN DE07 4145 0075 0003 0202 60



    Alde Kerk-Stiftung unterstützt Gemeindearbeit

    Die Alde Kerk-Stiftung unterstützt seit vielen Jahren die Arbeit der Petri-Pauli-Gemeinde. Im Jahr 2019 hat sie schwerpunktmäßig Spenden gesammelt für die neue Rampe in der St. Petrikirche. 16.000 € konnte sie für diesen Zweck zur Verfügung stellen. Aber auch die Jugendchorarbeit, die Konfirmandenfahrten, die Kirchenmusik und die Kindergärten bekamen Mittel der Stiftung. Über 20.000 € wurden in diesem Jahr ausgeschüttet.

    Neue Stiftungsprojekte
    Für das nächste Jahr hat sich die Stiftung u.a. drei Projekte vorgenommen.
    1. Zum einen möchte sie die neue Jugendreferentin Verena Ahrens in ihrer Arbeit unterstützen. Denn die hat tolle Pläne: Aktionen für Jugendliche, vielleicht sogar mal eine Fahrt nach Taizé. Hier möchte die Stiftung gerne helfen, diese Angebote zu realisieren.

    2. Ein Bronzeportal an der Petrikirche muss restauriert werden. Die Kosten werden auf 1.500 € geschätzt. Die Stiftung wird diese Kosten übernehmen.

    3. In der Paulikirche steht eine Restaurierung der "Damenprieche" an. Hier gab es einen mittlerweile beseítigten Holzwurmbefall, der das Holz geschädigt hat. Einige Teile müssen ersetzt werden. Eine detaillierte Kostenberechnung gibt es noch nicht, aber auch hier will die Stiftung helfen. In der Adventszeit wird sie wieder einen Bücherflohmarkt im Petrushaus durchführen.

    Wir danken allen Spendern, die die Stiftung mit kleinen und großen Beträgen regelmäßig oder unregelmäßig unterstützen. Wir danken auch allen, die anlässlich von Geburtstagen oder anderen familiären Anlässen um Spenden für die Stiftung gebeten haben.

    Vorsitzender der Stiftung ist Steuerberater Michael Schrader-Brennecke. Er berät Sie, wenn Sie an die Stiftung spenden oder ihr eine Zustiftung machen wollen. Zuwendungen an Stiftungen werden vom Staat besonders gefördert und steuerlich begünstigt. Für jede Spende erhalten Sie eine Zuwendungsbestätigung.

    Das Konto der Alde Kerk Stiftung: Sparkasse Soest, IBAN DE08 4145 0075 0000 0795 90
    Sonderkonto Erhaltung Petrikirche: Sparkasse Soest, IBAN DE07 4145 0075 0003 0202 60



    Deutsch-Iranisches Cafe im Ardeyhaus

    Für unsere iranische Mitchristen wird 2018 weitere wichtige Schritte auf dem Weg der Integration in Gesellschaft und Arbeitswelt mit sich bringen, nachdem die vom Jobcenter vermittelten Sprach- und Integrationskurse in 2017 erfolgreich abgeschlossen wurden (die Verständigung ist dadurch jetzt deutlich einfacher!). Nun steht vor allem die Integration in den Arbeitsmarkt an. Praktika im letzten und in diesem Jahr vermittelten wichtige Eindrücke in die deutsche Arbeitswelt und ermöglichen eine erste Orientierung.

    Nach wie vor ist es sinnvoll und hilfreich, dass von seiten der Gemeinde den drei iranischen Ehepaaren mit ihren Kindern Integrationspaten bei Alltagsfragen als persönliche Ansprechpartner zur Seite stehen.

    Als Gemeinde wollen wir weiterhin regelmäßig ein besonderer Ort der Begegnung und der Gemeinschaft sein, vor allem beim seit 2016 gemeinsam von Deutschen und Iranern veranstalteten "Deutsch-Iranischen Café".

    Die Termine im Jahr 2019:
    8. September
    13. Oktober
    10. November
    08. Dezember

    jeweils um 11:15 - 13:30 Uhr im Ardeyhaus (es kann im Einzelfall zu Abweichungen kommen, bitte immer die aktuelle Ankündigung auf der Homepage beachten!).

    Wie bisher werden dabei die iranischen Gemeindeglieder das Mittagessen vorbereiten. Dazu steht seit Jahresbeginn eine auch für diesen Zweck angeschaffte neue Küche im Jugendkeller zur Verfügung - ein herzliches Dankeschön an die Ardeyhausfreunde und das Presbyterium, die gemeinsam diese zweckmäßige Neugestaltung der Jugendküche möglich machten!

    Die deutschen Gemeindeglieder übernehmen beim DeIraCa üblicherweise das Kaffeetrinken im Anschluss an das gemeinsame Mittagessen. Wenn Sie möchten, können Sie bei der Vorbereitung des Kaffeetrinkens (für ca. 30 Personen) mitwirken! Kaffee, Milch und Zucker sowie Plätzchen werden im Ardeyhaus vorhanden sein. Es geht also ums Kaffeekochen, das Bereitstellen von Plätzchen, Kaffee/Milch/Zucker und Geschirr um 13:00 Uhr, und anschließendes Aufräumen.

    Für weitere Informationen steht Pastor Welck unter Tel. 02921-60665 oder per mail unter welck@petri-pauli.de zur Verfügung.

    Dr. Christian Welck, Pfr


    Kolumbarium in der Paulikirche

    Am Samstag, den 19. Dezember 2009, ist das neue Kolumbarium in der Paulikirche eröffnet worden. Acht Stelen aus Sandstein und Edelstahl stehen im hinteren Teil der Kirche, in denen 672 Urnen Platz finden. Setitdem finden in der Kirche Beisetzungen statt. Ca. 2/3 der Fächer sind belegt (Stand Sommer 2019)

    Informationen zum Kolumbarium erhalten Sie auf der Internetseite des Kolumbariums: www.kolumbarium-soest.de. Dort können Sie z.B. Dokumente wie die Friedhofssatzung, die Friedhofsgebührenordnung, den Belegungsplan oder den Antrag auf ein Nutzungsrecht herunterladen. Persönliche Ansprechpartnerin ist unsere Gemeindesekretärin Frau A. Wagner, Tel. 02921 – 13000.



    Neue Friedhofsgebührensatzung

    Die Ev. St. Petri-Pauli Kirchengemeinde Soest hat am 11. Juli 2019 eine neue Friedhofsgebührensatzung erlassen. Die Friedhofsgebührensatzung vom 11. Juli 2019 wird vom 13.09.2019 bis 20.09.2019 an der Bekanntmachungstafel der Kirchengemeinde an der St. Paulikirche Soest, Paulistraße 9, 59494 Soest ausgehängt.
    Außerdem ist sie ab Mitte September auf der Internetseite des kolumbariums abrufbar: www.kolumbarium-soest.de