Der Gemeindebrief

zum Herunterladen (PDF-Datei)


Der/die nächste...

  • Kinderkirche: Samstag, 9.Dezember, 10.00 Uhr
  • Krabbelgottesdienst: Sonntag, 17. Dezember, 16.00 Uhr, St. Petrikirche
  • Hörzeit: Samstag, 2. Dezember, 11.00 Uhr
  • PetriNova: Sonntag, 4. März 2018, 17.00 Uhr, St. Petrikirche

  • Parken auf dem südlichen Petrikirchhof

    In diesem Jahr wird es um die Kirche herum einige Veränderungen geben. Der Wochenmarkt wird am Dienstag, Donnerstag und Samstag morgen auf dem südlichen Petrikirchhof stattfinden. Dafür wandert der Stand mit den Weihnachtsbäumen auf den Platz zwischen Patrokli und Rathaus. Das bedeutet:

    1. Während der Hörzeiten am Samstagmorgen kann auf dem Petrikirchhof leider nicht mehr geparkt werden. Dafür gibt es die Möglichkeit, das Auto an der Stadthalle abzustellen und sich mit einem Shuttlebus kostenfrei zur Petrikirche bringen zu lassen. Der Bus fährt an den Samstagen um 10.30 Uhr. Eine halbe Stunde nach Schluss der Hörzeit fährt er wieder zur Stadthalle zurück.

    2. Die Anlieferung der Kuchen fürs Adventscafe erfolgt über die Petristraße.

    3. Dafür - das ist neu - kann jetzt an allen anderen Tagen in der Adventszeit bis zum Jahresende auf dem südlichen Petrikirchhof gebührenpflichtig geparkt werden. Das erleichtert allen Bürgern den Besuch des Weihnachtsmarktes und der Innenstadt. Bitte ziehen Sie das Parkticket an dem Automaten an der Kirche. Dann kommt das Geld der Kirchengemeinde zugute.



    Krabbelgottesdienst zu Weihnachten

    Am dritten Adventssonntag, 17. Dezember, um 16.00 Uhr laden wir diesmal zum traditionellen Advents-Krabbelgottesdienst in die Petrikirche ein. Er findet auf Spielmatten vor dem Altar der Kirche statt. Im Mittelpunkt steht wieder ein kleines Krippenspiel, aufgeführt von Mitarbeitern und Kindern. Zwei Tiere sprechen über die Bedeutung des Festes und es werden einfache, kindgerechte Advents- und Weihnachtslieder gesungen. Am Ende schmücken die Kinder die Weihnachtsbäume der Krippe mit Strohsternen. Danach wird eingeladen zu Kaffee und Kuchen - diesmal vor Ort im Kreuzschiff der Kirche, weil im Petrushaus das große Adventscafe stattfindet.



    Eine Taufsäule in der Petrikirche


    Eine strahlend blaue Säule steht seit einigen Wochen im Kreuzschiff der St. Petrikirche. Für jeden Täufling der Gemeinde wird dort jetzt ein kleiner, messingfarbener Fisch mit Name und Taufdatum angebracht, der an seine Taufe erinnert. Ein bißchen unterschiedlich sehen die Fische aus: der eine etwas länglicher, der andere etwas runder - wir Menschen sind ja auch alle verschieden.

    Wird ein Kind zur Taufe angemeldet, wird ein Fisch vorbereitet. Die Gravuren übernimmt dankenswerterweise die Wichern-Werkstatt der Perthes-Stiftung in Werl. Im Taufgottesdienst dürfen dann Eltern oder Paten den Namensfisch selber an die Säule annageln.

    Ca. 350 Fischen bietet die Säule Platz. Fünf Jahre werden sie dort zu sehen sein. Beim Taufgedächtnisgottesdienst, zu dem die Gemeinde nach 5 Jahren einlädt, bekommen die Kinder dann ihren Fisch geschenkt und dürfen ihn mit nach Hause nehmen. So entsteht Platz für neue Namen.

    Die Säule ist aus Holz und tiefblau gestrichen - eine Anspielung auf das Wasser der Taufe und eine farbliche Korrespondenz zu der blauen Fensterrosette oberhalb der Säule. Der massive Fuß ist aus Metall.

    Entworfen wurde die Säule nach einer Idee der Gemeinde von dem Soester Architekten Hannes Knickenberg. Finanziert wurde sie von der Alde Kerk Stiftung, wobei es zwei größere Einzelspenden gab. Eine Frau aus der Gemeinde fand die Idee so toll, dass sie anlässlich ihres runden Geburtstags um Spenden für die Säule bat.



    Ein Giebelkreuz für die Paulikirche


    Alte Ansichten zeigen es noch: In früheren Zeiten hatte das historische Gotteshaus ein Giebelkreuz. Es wurde vor vielen Jahrzehnten abgelöst durch eine steinerne Kreuzblume, die vermutlich von der Wiesenkirche stammt. Die ist mittlerweile so ramponiert, dass eine Restaurierung nicht mehr möglich ist. So beschloss das Presbyterium, wieder ein Giebelkreuz anbringen zu lassen, das der Steinmetz und Bildhauer Markus Madeia entworfen hat.

    Am 17. November wurde das Kreuz auf der Kirche montiert. Gestiftet wurde es von einer anonymen Spenderin, die der Paulikirche besonders verbunden ist.




    Spendenkonto für die Pauli-Dachsanierung:
    Ev. St. Petri-Pauli Kirchengemeinde Soest
    IBAN: DE51 4145 0075 0000 0940 45
    Zweck: Dachsanierung St. Paulikirche



    Kinderkirche im Advent

    Am Samstag, den 9. Dezember, ist wieder Kinderkirche, zum letzten Mal in diesem Jahr. Dazu laden wir alle Kinder ab 5 Jahren herzlich ein. Wir feiern ADVENT und auch schon ein bißchen Weihnachten: Dazu gehört ein Weihnachtsspiel, das wir aufführen. Wir singen Adventslieder, zünden Kerzen an, basteln. Die Advents-Kinderkirche ist immer besonders schön.

    Wegen der Hörzeit in der Petrikirche treffen wir uns in der oberen Etage des Petrushauses, wie immer von 10.00 - 11.30 Uhr.


    Alde Kerk-Stiftung unterstützt Gemeindearbeit

    Die Alde Kerk-Stiftung unterstützt seit vielen Jahren die Arbeit der Petri-Pauli-Gemeinde. Auch in diesem Jahr hat sie wieder viel Gutes tun können:

  • Sie hat den Regenbogen-Kindergarten mit 5.000 € unterstützt, damit dort eine neue Rutsche angeschafft werden konnte und die Kinder wieder ein Spielgerät haben.
  • Sie hat die neue Taufsäule in der Petrikirche finanziert
  • Jedes Jahr unterstützt sie die Jugendchorarbeit, die Aktion "Gesundes Frühstück" im Regenbogen-Kindergarten und die Konfirmandenfahrten
  • Anfang des Jahres stand noch die Finanzierung der neuen Beleuchtung der Petrikirche im Vordergrund. Hier hat die Stiftung insgesamt 50.000 Euro beigesteuert.

    Ein Dank geht an allen Spender, die die Stiftung unterstützen. Das sind keineswegs nur Großspender, auch viele kleine Spenden helfen. Wir danken auch allen, die anlässlich von Geburtstagen oder Trauerfeiern um Spenden für die Stiftung gebeten haben.

    Die Stiftung führt daneben auch immer wieder Aktionen durch. So fand am 30. August zum dritten Mal ein "Dinner in weiss" statt, das zwar am Ende vom Regen betroffen war, aber vorher allen Beteiligten großen Spaß machte. In der Adventszeit wird wieder ein Bücherflohmarkt im Petrushaus stattfinden. Daneben erhält die Stiftung zum Glück von ihrem gut und langfristig angelegten Stiftungsvermögen Zinsen, so dass, wie es auch mal die Grundidee war, sie Spenden und Zinsen einsetzen kann.

    Das Grundkapital der Stiftung stammt übrigens aus einer Erbschaft, die uns eine der Gemeinde verbundene Frau vor 12 Jahren hat zukommen lassen. Sie tut auch viele Jahre nach ihrem Tod immer noch Gutes und wir erinnern uns dankbar an sie. Diese Möglichkeit, Gutes zu tun auch über den Tod hinaus, ist das Schöne an einer Stiftung.

    Vorsitzender der Stiftung ist Steuerberater Michael Schrader-Brennecke. Er berät Sie, wenn Sie an die Stiftung spenden oder ihr eine Zustiftung machen wollen. Zuwendungen an Stiftungen werden vom Staat besonders gefördert und steuerlich begünstigt. Für jede Spende erhalten Sie eine Zuwendungsbestätigung.

    Das Konto der Alde Kerk Stiftung: Sparkasse Soest, IBAN DE08 4145 0075 0000 0795 90
    Sonderkonto Erhaltung Petrikirche: Sparkasse Soest, IBAN DE07 4145 0075 0003 0202 60


  • Deutsch-Iranisches Cafe im Ardeyhaus


    (Geflüchtete) Mitchristen aus dem Iran leben seit einiger Zeit in unserer Gemeinde, besuchen unsere Gottesdienste, bringen sich nach ihren Möglichkeiten ein. Gerade das Ardeyhaus ist ein Treffpunkt geworden. In den letzten Monaten hat sich dabei einiges verändert:
    1. die Zeiten mehrmonatiger Unterbringung iranischer Flüchtlinge in der ZUE Möhnesee-Echtrop sind seit dem Spätherbst 2016 endgültig vorbei. Die ZUE ist inzwischen ein Abschiebelager geworden; iranische Christen (die ja in der Regel bleiben) sind dort nicht mehr untergebracht. Daher ist auch der Fahrdienst inzwischen nicht mehr nötig. Vielen Dank an alle, die dabei monatelang mitgewirkt haben!
    2. Alle iranischen Flüchtlinge und damit auch die von uns betreuten Christen sind noch im letzten Jahr auf verschiedene Städte in NRW verteilt worden, wo sie sich in der Regel schnell einer evangelischen Gemeinde angeschlossen haben. Dadurch konzentriert sich unsere Arbeit in Petri-Pauli auf die drei Ehepaare bzw. Familien, die nach Soest zugewiesen wurden. Alle drei Ehepaare sind inzwischen als Flüchtlinge anerkannt und haben dadurch eine erste Aufenthaltserlaubnis für drei Jahre in Soest. Mit Hilfe der Gemeinde konnten sie alle eine eigene Wohnung finden und einrichten. Sie besuchen inzwischen die offiziellen Deutschkurse / Integrationskurse und werden vom Job-Center betreut, mit dem Ziel der Integration in den Arbeitsmarkt (ab August / September 2017).

    Der veränderten Situation entsprechend hat sich unsere kirchliche Arbeit neu organisiert:
    a) Lotsen: Die Familien / Ehepaare haben seit Januar alle einen persönlichen "Lotsen", der sie bei Behördengängen, Bank- und Versicherungsfragen, Schule, Kindergarten, Arztbesuchen etc. unterstützt. Das ist nicht immer ganz einfach und braucht viel Zeit und Geduld, da die deutschen Verhältnisse oft doch sehr anders sind als von den Iranern gedacht. Herzlichen Dank an alle, die sich hier eingebracht haben!

    b) Den "Treffpunkt Deutsch" gibt es nicht mehr.

    c) Geblieben ist das "Deutsch-iranische Café" (DeIraCa) einmal im Monat im Ardeyhaus als Ort der Begegnung und Gemeinschaft, mit gemeinsamem Gottesdienst und anschließendem Beisammensein (Mittagessen, von den Iranern vorbereitet, und Kaffeetrinken, von den Deutschen vorbereitet).

    Die Termine nach den Ferien:
    So., 23.07., 10.10 Uhr: Gottesdienst im Ardeyhaus, anschl. Mittagessen / Kaffeetrinken
    So., 10.09., 11:00 Uhr: Teilnahme an unserem Gemeindefest am Ardeyhaus
    So., 1.10., 11:15 Uhr: DeIraCa: Kinder&Co-Godi international mit Paradies-KiGa (Erntedank), anschl. Mittagessen/Kaffeetrinken
    So., 12.11.,11:15 Uhr: DeIraCa: Kinder&Co-Godi international mit anschl. Mittagessen/Kaffeetrinken
    Dezember: Teilnahme am Adventscafe 2./3. Dezember
    So. 14.01.2018: 10.30 Uhr Familiengottesdienst, anschl. Neujahrsempfang im Ardeyhaus mit Imbiss

    So. 11.02.2018: 10.30 Uhr Kinder & Co International, mit anschl. Mittagessen / Kaffeetrinken. Gast:

    Dr. Christian Welck, Pfr


    Bücherflohmarkt

    Wohin mit gebrauchten Büchern? Die Alde Kerk Stiftung wird am 2. Adventswochenende (9.und 10.Dezember) im Petrushaus wieder einen Bücherflohmarkt zugunsten der Petrikirche organisieren. Wer Bücher loswerden möchte, kann sie ab sofort gerne zu den Öffnungszeiten (mo-fr 8-12 und 14-17.30 Uhr, sa 8-12 Uhr) ins Petrushaus bringen. Ob Krimis oder Kurzgeschichten, Romane, Kinderbücher oder auch CDs - alles ist willkommen. Und wenn Sie umgekehrt auf der Suche nach preiswerter Weihnachtsferienlektüre sind - hier können Sie gewiss ein Schnäppchen machen!

    Der Büchermarkt wird am folgenden Wochenende (16./17. Dezember) fortgesetzt.



    Evangelische Kindergartenarbeit

    In den vergangenen Jahren hat sich die Arbeit in unseren Kindertagesstätten sehr verändert. Mit Hilfe großer öffentlicher Fördermittel wurden neue Plätze für Kinder unter 3 Jahren geschaffen und entsprechende bauliche Veränderungen vorgenommen. Die Ausbildung und die Arbeit der Erzieherinnen veränderte sich entsprechend. Dafür gibt es gute Gründe: Familienstrukturen haben sich gewandelt und wandeln sich weiter. Aber diese Entwicklung hat auch problematische Seiten.

    Eine Arbeitsgruppe des Presbyteriums hat die "neue" Kindergartenarbeit analysiert und sich dabei Fachberatung eingeholt. Daraus ist eine Thesenreihe entstanden, die hier abgerufen werden kann und auch im Gemeindebüro erhältlich ist.



    PetriNova 2018 - Große Gefühle

    Und schon wieder geht ein Jahr zu Ende.
    Und schon wieder planen wir für das neue Jahr!
    Vier besondere Gottesdienste möchten wir für Sie, für Euch, für alle gestalten.

    Wichtig ist da zunächst, Termine in dem schon früh sehr gut gefüllten Terminplan der Petri-Pauli-Gemeinde zu finden. Aber das ist nun geschafft!:

    4. März, 8. Juli, 16. September, 25. November 2018

    Und das hauptsächliche Thema? Das haben wir – wie man oben sehen und lesen kann – auch bereits gefunden: Große Gefühle!

    Vielleicht nehmen wir Geschwister-Geschichten aus der Bibel als Grundlage. Da findet man die ganze Palette der menschlichen Gefühle: Jakob und Esau, Kain und Abel, Maria und Martha....! Aber wir wollen auch immer Bezüge zu aktuellen Themen herstellen. Deswegen haben wir uns bei den Untertiteln für die einzelnen Termine noch nicht festgelegt.

    Gerne nehmen wir auch Anregungen und Wünsche von Euch / Ihnen entgegen! In jedem Fall werden wieder vier besondere Gottesdienste in der Petrikirche gefeiert: mit besonderer Liturgie, zur besonderen Zeit (sonntags 17 Uhr) mit besonderer Musik:- eben PetriNova!

    Weitere Informationen werden rechtzeitig über Handzettel, Plakate, Petri-Pauli aktuell, die Tageszeitung und unter www.petri-pauli.de bekannt gemacht.

    Petri Nova - der andere Gottesdienst in der Petri-Pauli-Gemeinde
    vorbereitet und gestaltet von einem großen Team von Frauen und Männern
    mit viel Musik und neuen Liedern
    jeweils unterschiedlich gestaltet - mit Anspielen und Meditationen, Diskussionen und Bildbetrachtungen, Impulsen und Aktionen
    begleitet von der PetriNova-Band mit Keyboard, Trommel, Gitarren, Blockflöte, Saxophon, Querflöten und Percussion
    abgeschlossen mit einem kleinen Imbiss im Kreuzschiff der Kirche, bei dem sich’s nett plaudern lässt und man neue Leute kennen lernt
    Das Vorbereitungsteam freut sich auf viele Gesichter: bekannte, alte, neue, skeptische, fragende, fröhliche…

    Kontakt: petrinova@petri-pauli.de

    Sie können über diesen Kontakt auch eine Erinnerungs-Mail bestellen, die Ihnen jeweils ca. zwei Wochen vor dem Gottesdienst zugesandt wird!



    Kolumbarium in der Paulikirche

    Am Samstag, den 19. Dezember 2009, ist das neue Kolumbarium in der Paulikirche eröffnet worden. Acht Stelen aus Sandstein und Edelstahl stehen im hinteren Teil der Kirche, in denen 672 Urnen Platz finden. Der gottesdienstliche Bereich ist entsprechend verkleinert worden.

    Die Reaktionen der Menschen auf den veränderten Kirchenraum waren fast ausnahmslos positiv. Nicht nur die Kolumbariumsanlage gefällt. Auch der Raum als ganzer hat gewonnen und wirkt großzügiger. Setitdem finden in der Kirche Beisetzungen statt.

    Informationen zum Kolumbarium erhalten Sie auf der neuen Internetseite des Kolumbariums: www.kolumbarium-soest.de. Dort - und auch auf unserer Gemeindeseite - können Sie z.B. Dokumente wie die Friedhofssatzung, die Friedhofsgebührenordnung, den Belegungsplan oder den Antrag auf ein Nutzungsrecht herunterladen. Persönliche Ansprechpartnerin ist unsere Gemeindesekretärin Frau E. Strauss, Tel. 02921 – 13000.