Der Gemeindebrief

zum Herunterladen (PDF-Datei)


Der/die nächste...

  • Kinderkirche: Samstag, 8. Juni, 10.00 Uhr
  • Hörzeit: Samstag, 1. Juni 2019, 11.00 Uhr
  • Krabbelgottesdienst: Sonntag, 30. Juni 2019, 16.00 Uhr, St. Petrikirche



  • Konfirmationen in der St. Petri-Pauli-Kirchengemeinde

    Nach einjähriger Vorbereitung freuen sich 77 Jugendliche darauf, im Mai in drei festlichen Gottesdiensten ihre Konfirmation zu feiern. Konfirmation heißt Bestätigung, Bekräftigung. Die Jugendlichen bestätigen mit ihrem Ja, dass sie zur christlichen Gemeinde gehören wollen. Wir feiern gemeinsam Abendmahl, die Jugendlichen bekommen ihren Konfirmationsspruch zugesprochen, das Konfirmationskreuz umgehängt und werden gesegnet. Die Gottesdienste beginnen jeweils um 10.00 Uhr.

    5. Mai - Gruppe Westbezirk (Pfr. Dr. Christian Welck):




    12. Mai - Gruppe Stadtbezirk (Pfr. Bernd-Heiner Röger):




    26. Mai - Gruppe Südbezirk (Pfr. Christian Casdorff):




    Start der neuen Konfirmandenkurse

    Am Dienstag, den 28. Mai (Stadt- und Westbezirk) bzw. am 4. Juni (Südbezirk) starten die neuen Konfirmandenkurse in der Gemeinde. 65 Jugendliche haben sich dafür angemeldet.

    Die Konfirmandenzeit dauert in unserer Gemeinde ein Jahr. In ihr lernen die Jugendlichen die Grundlagen des christlichen Glaubens kennen und das Leben ihrer Kirchengemeinde. Zur Konfizeit gehören zwei Freizeiten, Gemeindepraktika und selbstgestaltete Gottesdienste. Viele Jugendmitarbeiter („Teamer“) begleiten die Konfis in dieser Zeit.
    Angeschrieben wurden alle Kinder, die zwischen dem 1. September 2005 und dem 30. September 2006 geboren sind.

    Wer noch mitmachen will, möge sich bei den Pfarrern melden:
  • Stadtbezirk: Pfr. Röger, Tel. 02921 - 16679
  • Südbezirks: Pfr. Casdorff, Tel. 02921 - 74307
  • Westbezirks: Pfr. Dr. Welck, Tel. 02921 - 60665
  • oder im Gemeindebüro: Frau Wagner, Tel. 13000


  • Montag, 27. Mai: Christenmenschen: Zwei Leben für die Überwindung des Hasses - eine Erinnerung an Friedrich Siegmund-Schultze und Otto Dix

    In der beliebten Reihe „ChristenMenschen“ werden engagierte Christ*innen unterschiedlicher Konfessionen – bekannte und unbekanntere – vorgestellt.
    Der im Sommer 1969 in Soest gestorbene Friedrich Siegmund-Schultze war nur kurz Gemeindepfarrer, um dann als sehr geerdeter Sozialpädagoge zu einer radikalen Antriebskraft der Ökumene und der Friedensbewegung zu werden. Durch zwei Weltkriege hindurch bewährte sich seine geniale Fähigkeit, international Fäden zu spinnen. Die vergilbten Seiten seines 1946 erschienenen Buches „Die Überwindung des Hasses“ sind in ihrer völlig unverstaubten Klarheit erschütternd leicht für unsere Gegenwart nutzbar zu machen.
    Als passende „Dialogpartner“ werden Bilder des ebenfalls im Sommer vor 50 Jahren gestorbenen Künstlers Otto Dix hinzugezogen – wie auch Klaviermusik der damaligen Zeit.

    Referent und am Klavier: Pfr. Christian Casdorff
    Termin Mo., 27.05.2019, 19:00–20:30 Uhr (in den Heften der Erwachsenenbildung steht ein falscher Termin)
    Ort Siegmund-Schultze-Haus, Siegmund-Schultze-Weg 102, 59494 Soest


    Konzert der Westfälischen Kantorei Herford in St. Petri

    Am Sonntag, den 26. Mai, 17:00 Uhr gastiert die Westfälische Kantorei Herford unter Leitung von Prof. Hildebrand Haake in St. Petri. Der Chor singt Werke von Rihards Dubra, Jean-Philippe Rameau und Benjamin Britten. Ergänzt wird das Programm durch Orgelmusik, vorgetragen von Annette Elisabeth Arnsmeier an der Späth-Orgel.


    Himmelfahrt mit Gemeindefest

    Am Himmelfahrtstag, den 30. Mai, feiert die Petri-Pauli-Kirchengemeinde ihr Gemeindefest rund um das Ardeyhaus am Paradieser Weg. Das Thema liefert der große Kirchentag, der einige Wochen später in Dortmund stattfindet: "Was für ein Vertrauen!" Christen haben Vertrauen und rufen zum Vertrauen auf.

    Das Fest beginnt um 11.00 Uhr mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel, geleitet von den drei Pfarrern der Gemeinde und musikalisch mitgestaltet vom Kinderchor der Gemeinde. Nach dem Mittagessen vom Grill warten viele Angebote auf die kleinen und großen Besucher, bei denen man Vertrauen einüben kann: beim Balancieren auf einer Slackline und beim Stelzenlaufen, bei einer Blindführung und beim Tasten in der Fühlkiste. Aber auch die Erwachsenen sind gefordert: was heißt Vertrauen? Wem vertrauen wir - bestimmten Berufen, der Wettervorhersage, Mitarbeitern? Darüber wird abgestimmt.

    Getreu dem Motto Martin Luthers ("und wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute ein Apfelbäumchen pflanzen ") wird am Ende ein Apfelbaum auf die Wiese gepflanzt. Ein Offenes Singen, geleitet von Kantorin Annette Arnsmeier mit Liedern zum Thema beschließt gegen 15.00 Uhr das Fest.


    Barrierefreier Zugang zur Petrikirche
    Schön ist sie, die alte Petrikirche. Aber für Menschen mit Gehbehinderungen und junge Eltern mit Kinderwagen ist es schwer, hinein zu gelangen. Besucher müssen an fast allen Eingängen Stufen nach unten gehen und am Ende mühsam wieder hinauf. Der einzige ebenerdige Eingang liegt an einer falschen Stelle. Denn Menschen mit Rollatoren möchten nicht durch einen Seiteneingang aus der Kirche verschwinden, sondern dort hinausgehen, wo alle hinausgehen.

    Dies soll jetzt ermöglicht werden. Am Nordportal wurde eine Rampe installiert, über die man ohne Stufen und Barrieren in die Kirche gelangen kann. Auf Wunsch der Denkmalämter wurde erst einmal ein Holzmodell gebaut, um zu schauen, ob die Rampe sich optisch in den Kirchenbau einfügt und auch praktisch funktioniert. Ist sie breit genug? Ist die Neigung akzeptabel? Das muss in der Praxis getestet werden. Falls alles passt, soll die Rampe in Metall und Grünsandstein ausgeführt werden.



    Neues offenes Singeangebot
    Die "Schola" (früher: "Petri-Kantorei") hat sich Ende des Jahres 2017 aufgelöst. Die Mitgliederzahlen sind geschrumpft, gemeinsames Chorsingen war nicht mehr möglich. Die größere "Kantorei an St. Petri" hat schon im vergangenen Jahr die gottesdienstlichen Aufgaben weitgehend übernommen und wird auch in Zukunft verstärkt Gottesdienste musikalisch ausgestalten.

    Für diejenigen, die weiterhin gerne in kleinerem Rahmen singen möchten, gibt es ab Februar ein neues, offenes Angebot gemeinsamen Singens am Donnerstag vormittag, 10.30 - 11:30 Uhr, im Petrushaus. Unter dem Motto „Singe, Seele“ werden leichte Choralsätze, Taizé-Gesänge, Kanons, auch neues geistliches Liedgut und vieles mehr gesungen. Dazu sind alle, die gerne singen, herzlich eingeladen.

    Zu den ersten beiden Treffen im Februar kamen über 25 Sängerinnen und Sänger!

    Die nächsten Termine: Donnerstag, 31.01. | 14.02. | 28.02. | 14.03. | 28.03. | 09.05. | 23.05. | 13.06. | 27.06.



    Alde Kerk-Stiftung unterstützt Gemeindearbeit

    Die Alde Kerk-Stiftung unterstützt seit vielen Jahren die Arbeit der Petri-Pauli-Gemeinde. Dreimal jährlich tagt der Vorstand und zieht Bilanz. Und einmal in jedem Jahr wird er ins Presbyterium eingeladen und legt dort seinen Jahresbericht vor.

    Das besondere Spendenprojekt der Stiftung ist derzeit der barrierefreie Zugang zur Petrikirche. Hier werden noch viele Spenden benötigt. Die Stiftung möchte helfen.

    Vorsitzender der Stiftung ist Steuerberater Michael Schrader-Brennecke. Er berät Sie, wenn Sie an die Stiftung spenden oder ihr eine Zustiftung machen wollen. Zuwendungen an Stiftungen werden vom Staat besonders gefördert und steuerlich begünstigt. Für jede Spende erhalten Sie eine Zuwendungsbestätigung.

    Das Konto der Alde Kerk Stiftung: Sparkasse Soest, IBAN DE08 4145 0075 0000 0795 90
    Sonderkonto Erhaltung Petrikirche: Sparkasse Soest, IBAN DE07 4145 0075 0003 0202 60



    Deutsch-Iranisches Cafe im Ardeyhaus

    Für unsere iranische Mitchristen wird 2018 weitere wichtige Schritte auf dem Weg der Integration in Gesellschaft und Arbeitswelt mit sich bringen, nachdem die vom Jobcenter vermittelten Sprach- und Integrationskurse in 2017 erfolgreich abgeschlossen wurden (die Verständigung ist dadurch jetzt deutlich einfacher!). Nun steht vor allem die Integration in den Arbeitsmarkt an. Praktika im letzten und in diesem Jahr vermittelten wichtige Eindrücke in die deutsche Arbeitswelt und ermöglichen eine erste Orientierung.

    Nach wie vor ist es sinnvoll und hilfreich, dass von seiten der Gemeinde den drei iranischen Ehepaaren mit ihren Kindern Integrationspaten bei Alltagsfragen als persönliche Ansprechpartner zur Seite stehen.

    Als Gemeinde wollen wir weiterhin regelmäßig ein besonderer Ort der Begegnung und der Gemeinschaft sein, vor allem beim seit 2016 gemeinsam von Deutschen und Iranern veranstalteten "Deutsch-Iranischen Café".

    Die Termine im ersten Halbjahr 2019:
    14. April
    12. Mai
    16. Juni

    jeweils um 11:15 - 13:30 Uhr im Ardeyhaus (es kann im Einzelfall zu Abweichungen kommen, bitte immer die aktuelle Ankündigung auf der Homepage beachten!).

    Wie bisher werden dabei die iranischen Gemeindeglieder das Mittagessen vorbereiten. Dazu steht seit Jahresbeginn eine auch für diesen Zweck angeschaffte neue Küche im Jugendkeller zur Verfügung - ein herzliches Dankeschön an die Ardeyhausfreunde und das Presbyterium, die gemeinsam diese zweckmäßige Neugestaltung der Jugendküche möglich machten!

    Die deutschen Gemeindeglieder übernehmen beim DeIraCa üblicherweise das Kaffeetrinken im Anschluss an das gemeinsame Mittagessen. Wenn Sie möchten, können Sie bei der Vorbereitung des Kaffeetrinkens (für ca. 30 Personen) mitwirken! Kaffee, Milch und Zucker sowie Plätzchen werden im Ardeyhaus vorhanden sein. Es geht also ums Kaffeekochen, das Bereitstellen von Plätzchen, Kaffee/Milch/Zucker und Geschirr um 13:00 Uhr, und anschließendes Aufräumen.

    Für weitere Informationen steht Pastor Welck unter Tel. 02921-60665 oder per mail unter welck@petri-pauli.de zur Verfügung.

    Dr. Christian Welck, Pfr


    PetriNova 2019 - Hast du mal Zeit?

    „Hast Du mal Zeit?“ lautet das Oberthema der PetriNova Reihe im Jahr 2019.

    Die Termine sind:
    10. März: Zeit für Pause
    16. Juni: Zeit für Vertrauen
    22. September: Zeit für Frieden (mit Feier des Abendmahls)
    17. November: Zeit für Gemeinschaft


    Aktuelle Informationen werden rechtzeitig über Handzettel, Plakate, Petri-Pauli aktuell, die Tageszeitung und unter www.petri-pauli.de bekannt gemacht.

    Petri Nova - der andere Gottesdienst in der Petri-Pauli-Gemeinde
    vorbereitet und gestaltet von einem großen Team von Frauen und Männern
    mit viel Musik und neuen Liedern
    jeweils unterschiedlich gestaltet - mit Anspielen und Meditationen, Diskussionen und Bildbetrachtungen, Impulsen und Aktionen
    begleitet von der PetriNova-Band mit Keyboard, Trommel, Gitarren, Blockflöte, Saxophon, Querflöten und Percussion
    abgeschlossen mit einem kleinen Imbiss im Kreuzschiff der Kirche, bei dem sich’s nett plaudern lässt und man neue Leute kennen lernt
    Das Vorbereitungsteam freut sich auf viele Gesichter: bekannte, alte, neue, skeptische, fragende, fröhliche…

    Kontakt: petrinova@petri-pauli.de

    Sie können über diesen Kontakt auch eine Erinnerungs-Mail bestellen, die Ihnen jeweils ca. zwei Wochen vor dem Gottesdienst zugesandt wird!



    Kolumbarium in der Paulikirche

    Am Samstag, den 19. Dezember 2009, ist das neue Kolumbarium in der Paulikirche eröffnet worden. Acht Stelen aus Sandstein und Edelstahl stehen im hinteren Teil der Kirche, in denen 672 Urnen Platz finden. Der gottesdienstliche Bereich ist entsprechend verkleinert worden.

    Die Reaktionen der Menschen auf den veränderten Kirchenraum waren fast ausnahmslos positiv. Nicht nur die Kolumbariumsanlage gefällt. Auch der Raum als ganzer hat gewonnen und wirkt großzügiger. Setitdem finden in der Kirche Beisetzungen statt.

    Informationen zum Kolumbarium erhalten Sie auf der neuen Internetseite des Kolumbariums: www.kolumbarium-soest.de. Dort - und auch auf unserer Gemeindeseite - können Sie z.B. Dokumente wie die Friedhofssatzung, die Friedhofsgebührenordnung, den Belegungsplan oder den Antrag auf ein Nutzungsrecht herunterladen. Persönliche Ansprechpartnerin ist unsere Gemeindesekretärin Frau E. Strauss, Tel. 02921 – 13000.