Das Soester Gloria



Seit über 300 Jahren gibt es das „Soester Gloria“, dass an jedem Heiligen Abend um 19.00 Uhr vom Turm der St. Petrikirche erklingt. Einige tausend Menschen versammeln sich dann nach den Christvespern auf dem verdunkelten Petrikirchhof und hören dem Chor aus Schülerinnen und Schülern des Archigymnasiums und den Bläsern zu.
Nach den sieben Schlägen des Stundengeläuts und kurzer Bläsereinleitung erklingt das "Gloria in excelsis Deo", dann folgen die ersten beiden Strophen des Liedes von Chr. F. Gellert "Dies ist der Tag, den Gott gemacht", dann erneut das Gloria und zum Schluss die letzten beiden Strophen des Liedes. Dabei wechseln Bläser und Sänger jeweils die Turmseiten (Osten - Süden - Westen - Norden), so dass der weihnachtliche Lobpreis am Ende in alle vier Himmelsrichtungen gesungen ist. Nach der letzten Strophe setzt das Glockengeläut erst des Patrokli-Doms, dann aller anderen Soester Kirchen ein.
Ein Weihnachtsfest ohne das „Soester Gloria“ ist für viele Soesterinnen und Soester gar nicht vorstellbar.

Eine Hörprobe
Weitere Informationen über das Soester Gloria auf der Seite des Archigymnasiums
Ein YouTube-Film über das Gloriasingen 2010



Eine CD mit einer Aufnahme des "Soester Gloria" und anderer Musik aus St. Petri und St. Pauli ist im Petrushaus (Tel. 02921/13000) zum Preis von 15 Euro erhältlich.